23. Februar 2018 Hannover | 20:00 Uhr | UJZ Korn, Kornstraße 28-30

Emanzipation. Befreiung heute – Das emanzipationstheoretische Denken bei und im Anschluss an Marx

In seinem Vortrag gibt Jan Hoff einen Überblick über das emanzipationstheoretische Denken bei und im Anschluss an Marx, speziell unter Berücksichtigung seiner ab 1857 verfassten Manuskripte zur Kritik der politischen Ökonomie. Dabei vertritt Hoff eine kontroverse These, die quer dazu steht, was viele Marxist_innen und Nichtmarxist_innen über Marx behaupten: Im Zentrum des Marxschen Denkens steht nicht primär eine »gerechtere« Verteilungsweise des materiellen Reichtums – sondern das emanzipatorische Prinzip einer möglichst weitreichenden individuellen und kollektiv-gesellschaftlichen Autonomie. Die beiden Ebenen des Autonomiebegriffs gilt es herauszuarbeiten. Am Tag darauf wird auch ein Tagesseminar stattfinden, dessen Schwerpunkt auf den Überlegungen zur Emanzipation bei Marx liegen wird. Es werden ausgewählte kurze Textpassagen gemeinsam gelesen und diskutiert. Weitere Informationen...

Zurück