»Wer nicht hören will, wird bestreikt!«

27.2.2024 | Berlin | 18:00 Uhr, Münzenbergforum, Franz-Mehring-Platz 1
Buchvorstellung und Diskussion mit dem Autor Claus-Jürgen Göpfert und Jürgen Hinzer, um dessen Arbeitskampf-geschichten in der NGG es in dem Buch geht. Mit einem Grußwort von Dr. Johannes Specht, Leiter der NGG-Tarifabteilung. Moderation: Holger Kloft, Geschäftsführer ver.di Mitgliederservice. Eine gemeinsame Veranstaltung der ver.di Service GmbH mit dem ver.di Bezirk Berlin, dem NGG Landesbezirk Ost und dem Münzenbergforum.

Felix Jaitner
RUSSLAND: Ende einer Weltmacht
Vom autoritär-bürokratischen Staatssozialismus mit Ressourcenextraktivismus und Kriegswirtschaft in die Zukunft?
296 Seiten | Hardcover | EUR 29.80
ISBN 978-3-96488-190-8

Hajo Funke
Die Höcke-AfD
Eine rechtsextreme Partei in der Zerreißprobe
136 Seiten | EUR 10.00
ISBN 978-3-96488-093-2

Frank Deppe
Zeitenwenden?
Der »neue« und der »alte« Kalte Krieg
176 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-96488-197-7

Peter Wahl
Der Krieg und die Linken
Bellizistische Narrative, Kriegsschuld-Debatten und Kompromiss-Frieden
Eine Flugschrift
100 Seiten | Euro 10.00
ISBN 978-3-96488-203-5

Jörn Schütrumpf
Deutsche mit Anstand
Der »Bund Neues Vaterland« wird »Deutsche Liga für Menschenrechte«
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxenburg-Stiftung
176 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-96488-185-4

Heiner Dribbusch
STREIK
Arbeitskämpfe und Streikende in Deutschland seit 2000 – Daten, Ereignisse, Analysen
376 Seiten | Hardcover | EUR 29.80
ISBN 978-3-96488-121-2

21. April 2015 Gabriel Colletis: Ein erstes Fazit und Vorschläge

Griechenlands neue Regierung

Die neue finanzielle Situation Griechenlands ist fragil und angespannt. Die Handlungsspielräume der Regierung sind äußerst gering. Die Schuldenfrage bleibt ungelöst – und wird Ende April, nach vier Monaten der Verhandlung, erneut zur Debatte stehen. Völlig zu Recht konzentriert sich die Regierung momentan darauf, eine Antwort auf die humanitäre Krise zu finden. Mittelfristig jedoch kann die Antwort auf diese Krise nur in einem anderen Entwicklungsmodell liegen. Dieses Modell muss im Kern die Fähigkeiten, Erfahrungen und Befindlichkeiten der Menschen anerkennen und unter Achtung des Naturschutzes regional verankerte Produktivkräfte den Grundbedürfnissen unterordnen.

Obwohl die Regierung von einer sehr breiten Unterstützung durch die Bevölkerung profitiert hat (und über eine noch größere Unterstützung in der Bevölkerung verfügt als bei den Wahlen deutlich wurde), hat sie bisher noch nicht ausreichend an die Bevölkerung appelliert, um sich für die Verhandlungen mit externen Partner_innen ausreichend Legitimität zu verschaffen. Die Regierung hat wahrscheinlich noch nicht alle Möglichkeiten demokratischer Partizipation ausgeschöpft.

Zudem gibt es eine Reihe hochqualifizierter europäischer Wissenschaftler_innen (Jurist_innen, Wirtschaftswissenschaftler_innen, Steuerexpert_innen, Kommunikationsspezialist_innen etc.), die bereit sind, in Griechenland und in Europa konkrete Lösungen zu erarbeiten, zur Diskussion zu stellen und so die Inhalte eines Regierungsprogramms zu präzisieren und für seine Umsetzung auch international zu werben. Ein Beispiel ist etwa die Ausarbeitung des französischen Wissenschaftlers und Ökonomen Gabriel Colletis, der für das europäische Netzwerk transform! eine Zwischenblanz der Linksregierung in Griechenland vorgenommen und eigene Vorschläge zur Präzisierung eines linken Regierungsprogramms umrissen hat. Wir dokumentieren seinen Beitrag als pdf-Datei.

Zurück