Die Entzauberung eines Kanzlers
Mittwoch, den 17.7.2024 |
19:00 Uhr | Hamburg | Stabi C.v. Ossietzky, Vortragsraum Von-Melle-Park 3
Im Rahmen der Reihe »indie stabi« der Liste Unabhängiger Verlage (LuV) in der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky stellt  der VSA: Verlag seinen Autor Torsten Teichert und sein neues Buch vor. Der Eintritt ist frei.

Giuseppe Fiori
Das Leben des Antonio Gramsci
Herausgegeben von Christoph Nix
304 Seiten | EUR 19.80
ISBN 978-3-96488-218-9

Andreas Fisahn (Hrsg.)
Demokratie in Gefahr?
75 Jahre Grundgesetz
AttacBasisText 61
96 Seiten | EUR 8.50
ISBN 978-3-96488-219-6

Torsten Teichert
Die Entzauberung
eines Kanzlers

Über das Scheitern der Berliner Politik | Eine Flugschrift
108 Seiten | EUR 12.00
ISBN 978-3-96488-216-5

Thomas Eberhardt-Köster
Globalisierungskritik neu denken!
Eine andere Welt ist noch immer möglich!
Wie wir sie ändern müssen in Zeiten der großen (Un)Ordnung
AttacBasisText 60
88 Seiten | EUR 8.50
ISBN 978-3-96488-200-4

Hajo Funke
AfD-Masterpläne
Die rechtsextreme Partei und die Zerstörung der Demokratie | Eine Flugschrift
108 Seiten | EUR 10.00
ISBN 978-3-96488-210-3

Michael Brie
Linksliberal oder dezidiert sozialistisch?
Strategische Fragen linker Politik in Zeiten von Krieg und Krise
Eine Flugschrift
126 Seiten | EUR 12.00
ISBN 978-3-96488-215-8

Antje Vollmer/Alexander Rahr/Daniela Dahn/Dieter Klein/Gabi Zimmer/Hans-Eckardt Wenzel/Ingo Schulze/Johann Vollmer/Marco Bülow/Michael Brie/Peter Brandt
Den Krieg verlernen
Zum Vermächtnis einer Pazifistin | Eine Flugschrift
120 Seiten | EUR 12.00
ISBN 978-3-96488-211-0

Margareta Steinrücke/Beate Zimpelmann (Hrsg.)
Weniger Arbeiten, mehr Leben!
Die neue Aktualität von Arbeitszeitverkürzung
160 Seiten | EUR 16.80
ISBN 978-3-96488-196-0

25. September 2023 Redaktion Sozialismus.de | VSA: Verlag

Wir trauern um Horst Klaus (13. Mai 1930 – 12. September 2023)

Wie wir erst jetzt erfahren haben, verstarb bereits am 12. September der ehemalige Erste Bevollmächtigte der IG Metall in Nürnberg und das langjährige geschäftsführende Vorstandsmitglied der IG Metall, Horst Klaus, im Alter von 93 Jahren.

Im Jahr 2010 war er zusammen mit dem ehemaligen zweiten Bevollmächtigten der IG Metall in Nürnberg, Paul Ruppert (1935–2020), tragender Zeitzeuge des im VSA: Verlag erschienen Bands »Frieden – Arbeit – Menschenwürde: Leben für die Zukunft. Spurensicherung: die IG Metall Nürnberg zwischen 1945 und 1983. Geschichte erlebt und erzählt von Horst Klaus und Paul Ruppert«. Wir dokumentieren im Folgenden den gemeinsamen Nachruf des IG Metall Vorstands, der Bezirksleitung Bayern und der Geschäftsstelle der IG Metall in Nürnberg.

 

Wir nehmen Abschied von unserem ehemaligen Ersten Bevollmächtigten der IG Metall Nürnberg und geschäftsführenden Vorstandsmitglied, Kollegen und Freund Horst Klaus, Träger der Bürgermedaille der Stadt Nürnberg. Horst Klaus ist nach einem langen und erfüllten Leben mit 93 Jahren verstorben.

1944 nahm er eine Mechanikerlehre in einem Industriebetrieb in Schlesien auf, die er nach Krieg und Flucht in seiner neuen Heimat Nürnberg abschloss. 1946 trat er gleich am ersten Arbeitstag in die IG Metall ein und engagierte sich zunächst in der Gewerkschaftsjugend. In den Triumph-Werken, in denen er von 1948 bis 1956 arbeitete, wurde er Vorsitzender der Jugendvertretung und 1951 Betriebsratsmitglied.

1956 wechselte Horst Klaus zur IG Metall in die Verwaltungsstelle Nürnberg, zunächst als Jugendsekretär und ab 1964 als Sekretär für Bildungs- und Organisationsfragen. 1968 folgte der Wechsel in die Abteilung Jugend in der Vorstandsverwaltung, deren Leitung er übernahm. 1973 wurde er zum Ersten Bevollmächtigten der Verwaltungsstelle Nürnberg gewählt und auch ehrenamtliches Vorstandsmitglied der IG Metall.

1983 kandidierte er erfolgreich als geschäftsführendes Vorstandsmitglied mit den Zuständigkeitsbereichen Jugend- und Betriebsrätearbeit. 1986 gab er die Jugendarbeit ab und erhielt die Verantwortung für die Vertrauensleutearbeit, sein Arbeitsschwerpunkt lag damit gänzlich auf der betrieblichen Interessenvertretung. 1992 schied Horst Klaus aus dem Vorstand aus.

Horst engagierte sich bis zu seinem Tod in der und für die IG Metall. In seiner Geschäftsstelle war er respektierter Teilnehmer an vielen Veranstaltungen und Warnstreiks. Mit Horst Klaus verlieren wir einen für seine Warmherzigkeit und Freundlichkeit, aber auch Akribie und Zuverlässigkeit geschätzten Kollegen. Horst ist Zeit seines Lebens für Frieden und Entspannung eingetreten und hat immer mit höchstem Engagement für unsere Sache, für Gerechtigkeit und Solidarität gestritten. Wir werden unserem Kollegen Horst Klaus ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl und unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen.

IG Metall Vorstand: Jörg Hofmann, Christiane Benner, Jürgen Kerner
Bezirksleitung Bayern: Horst Ott
IG Metall Nürnberg: Andreas Weidemann, Roland Wehrer

 

 

Zurück