28. September 2020 Berlin | 10:00 Uhr | hofkino.berlin – Freiluftkino im FMP1, Franz-Mehring-Platz 1

Friedrich Engels nach dem Tod von Marx

Engels bezeichnete seine Position zu Marx als die einer »zweiten Violine«. In Engels wird aber auch der »Architekt des Marxismus« gesehen. Dazu haben seine Altersbriefe beigetragen. Sie sind als Einordnung der historischen Lage und als eingreifendes Denken zu lesen, als Engels’ Versuch, in der sich konsolidierenden Sozialdemokratie die materialistische Geschichtsauffassung zu verteidigen. Einige der wichtigsten Briefpassagen werden vorgestellt und eingeordnet von Rolf Hecker.

Zurück