Aktuelle Termine

Hier informieren wir über politische Veranstaltungen und interessante andere Termine.
Informationen und Anregungen bitte per Fax [040 | 28 09 52 77-50] oder an unsere eMail-Adresse schicken: redaktion@sozialismus.de

31. Juli 2019bis 4. August 2019 | Bochum | Erich-Kästner-Gesamtschule, Markstr. 189

Vom Leben auf Kosten anderer zum guten Leben für alle!

Unter diesem Motto findet die diesjährigen Attac-Sommerakademie statt, die das vorbereitende Team wie folgt ankündigt: »Auf der Wir leben in einer Zeit des Umbruchs – die neoliberale Dominanz in der Ökonomie und anderen Lebensbereichen trifft sich mit einem überall spürbaren gesellschaftlichen und kulturellen Rechtsruck. Linke und emanzipatorische Ideen und Kräfte dringen in dieser Situation noch schwerer durch, dabei haben globalisierungskritische Forderungen angesichts der globalen Krisen mehr denn je ihre Berechtigung. Doch die herrschenden Eliten sind weiterhin sehr erfolgreich darin, ihre Agenda durchzusetzen – und zwar schneller, raffinierter und durchschlagskräftiger denn je.« Wer sich dem entgegenstellen will, »findet bei der Attac-Sommerakademie Anfang August in Bochum viele Gelegenheiten zu lernen und zu diskutieren. In fast 100 Seminaren, Workshops und Foren setzen sich die Teilnehmer*innen mit der neoliberalen Globalisierung auseinander, entwickeln Alternativen weiter und diskutieren neue Positionen. Im Fokus der Debatte stehen dabei Ansätze für eine sozialökologische Transformation sowie die Themenkomplexe Migration, Rechtsruck, autoritäre Herrschaftsformen und Demokratie. Dazu kommen Workshops, die politisches Handwerkszeug vermitteln, denn für Veränderung braucht es Wissen, Aktion und Strategie gleichermaßen!« Weitere Infos zum Programm zur Organisation und eine Anmeldmöglichkeit gibt es unter www.attac.de/sommerakademie/startseite/

27. August 2019Köln | 19:30 Uhr | Der andere Buchladen, Weyertal 32-34

1949-1989: Transformation und politische Linke

Ist es möglich, in einer Zeit der »Großen Regression« aus den eigenen Lebenserfahrungen, die ja Vergangenes spiegeln, zu lernen für Entscheidungen, die zukünftig anstehen? Wie kann umgesteuert werden, und was lässt sich aus der ostdeutschen Transformation lernen? Dieter Segert analysiert in seinem soeben erschienenen VSA: Buch Transformation und politische Linke ostdeutsche und osteuropäische Umbrüche. Er entwickelt Ideen für einen Weg in eine solidarische Gesellschaft und partizipatorische Demokratie. Seine Schlussfolgerung: Die politische Linke sollte sich wieder auf die Kraft sozialer Utopien besinnen.

Zurück