21. August 2019 Berlin | 18:00 Uhr | RLS-Salon, Franz-Mehring-Platz 1

Eduard Bernstein oder: Die Freiheit des Andersdenkenden

Ulrike Hempel und Uwe Michel sprechen mit dem Herausgeber des gleichnamigen bei dietz berlin erschienenen Buches, Tom Strohschneider, über einfache Wahrheiten und Zuschreibungen in der Geschichte der Arbeiterbewegung, die Dialektik von Reform und Revolution und über die Politisierung von Widersprüchen. Von der »linken« Kritik wurde er als Verräter diffamiert, von »rechten« Sozialdemokraten wurde er vereinnahmt und ungelesen in die Ahnengalerie gestellt. Dabei war Eduard Bernstein einer der großen, von Marx her kommenden Sozialdemokraten. Seiner theoretischen und programmatischen Arbeit wohnt eine Haltung inne, die der Suche nach linken Pfaden der Veränderung heute mitunter zu fehlen scheint, jene Lust an der Arbeit an den Widersprüchen, die es zu politisieren statt zuzuschütten gilt.

Zurück