Elmar Altvater / Joachim Bischoff / Hansgeorg Conert / Frank Deppe / Freerk Huisken / Oskar Negt / Peter von Oertzen / Norman Paech /
Bodo Zeuner / Redaktion Sozialismus

68: Trau keinem?

Supplement der Zeitschrift Sozialismus 3 / 2001

64 Seiten | 2001 | EUR 5.00
ISBN 3-87975-962-6

 

»1968 als Ereignis ist seit langem beendet. Es war allerdings eines der großen formenden Ereignisse in der Geschichte des modernen Weltsystems, eines derjenigen, die einen Bruch bedeuten, und von denen man sagt, dass sie ein Davor und Danach haben. Das bedeutet, dass die ideologische und kulturelle Realität des Weltsystems durch dieses Ereignis, das selbst nur die Kristallisierung bestimmter, in der Funktionsweise dieses Systems seit langem bestehender struktureller Tendenzen war, endgültig verändert wurde.«
Immanuel Wallerstein 1988

»Ich gehe von dem Begriff aus, dass es in der heutigen Situation kein Außerhalb des Kapitalismus mehr gibt, dass selbst die sozialistischen und kommunistischen Systeme heute in einem Weltsystem auf Gedeih und Verderb mit dem Kapitalismus verbunden sind.«
Herbert Marcuse 1967

Inhalt:

Elmar Altvater
Zukunft durch Umdeutung der Geschichte

Joachim Bischoff
Vom Sponti zum Strategen einer Mittelstandspartei

Hansgeorg Conert
Die 68er Bewegung im Kontext erneuerter kritischer Öffentlichkeit

Frank Deppe
Intellektuelle und Politik
Zur Geschichte eines prekären Verhältnisses

Freerk Huisken
Vergangenheitsbewältigung, die Dritte!

Oskar Negt
Politik und Protest

Peter von Oertzen
Vom Geist der Zeit: Provokation und Gewalt

Norman Paech
Internationalismus, die Archäologie des Faschismus und kritische Theorie

Bodo Zeuner
Der lange Marsch durch die Institutionen

Redaktion Sozialismus
Zwischenbilanz

Quelle: https://www.sozialismus.de/vorherige_hefte_archiv/supplements/liste/detail/artikel/68-trau-keinem/