Friedrich Steinfeld

Der Nahe und Mittlere Osten als weltpolitisches Pulverfass

Europa muss sich außenpolitisch neu aufstellen
Sozialismus.de Supplement zu Heft 2 / 2019

56 Seiten | 2019 | EUR 7.00
ISBN 978-3-89965-897-2

 

»Die Entwicklung im Nahen und Mittleren Osten ist durch ein komplexes historisches Zusammenspiel von ›externen‹ und ›internen‹ Faktoren geprägt worden, die in ihrer Gesamtheit für die gegenwärtigen krisen- und kriegsgeschüttelten gesellschaftlichen Zustände in dieser Region verantwortlich sind. ...

Wir werfen zunächst einen Blick auf die von den europäischen Kolonialmächten geschaffenen modernen Strukturen des Nahen und Mittleren Ostens als eine der entscheidenden Quellen für die heutigen Krisen- und Kriegskonstellationen. In einem zweiten Schritt sollen das Scheitern der arabischen Moderne und die Gründe dafür thematisiert werden, bevor auf die aktuelle Krisen- und Kriegskonstellationen in dieser Region eingegangen und der Zusammenhang mit den gegenwärtigen geopolitischen Umwälzungen dargestellt wird. Vor dem Hintergrund der Ergebnisse dieser Analysen werden abschließend zentrale Elemente einer neu aufzustellenden EU-Außenpolitik erörtert und konkrete Vorschläge für konstruktive Lösungsansätze bezogen auf die Krisen- und Kriegsregion im Nahen und Mittleren Osten entwickelt.«


Inhalt


Der Autor
Friedrich Steinfeld
ist Diplom-Psychologe, Supervisor und Mediator sowie Autor des im VSA: Verlag 2016 erschienenen Buches »Religiöser und politischer Fundamentalismus im Aufwind. Die Sehnsucht nach Identität«.

Quelle: https://www.sozialismus.de/vorherige_hefte_archiv/supplements/liste/detail/artikel/der-nahe-und-mittlere-osten-als-weltpolitisches-pulverfass/