Giovanni Arrighi

Die verschlungenen Pfade des Kapitals

Anstelle eines Supplements: Sonderangebot für AbonenntInnen

96 Seiten | 2009 | EUR 6.00
ISBN 978-3-89965-368-7

 

Ein Gespräch mit David Harvey, Analysen mit Beverly J. Silver zur Weltgeschichte der Arbeiterbewegung und zu China
Sonderpreis für AbonenntInnen

Der vielen LeserInnen der Zeitschrift bekannte Autor und Weltsystemtheoretiker Giovanni Arrighi hat kurz vor seinem Tod in einem Interview mit David Harvey Bilanz gezogen: Über seine persönliche politische Entwicklung und seine Sicht auf die zukünftigen Entwicklungen in China und zur Weltgeschichte der Arbeiterbewegung. Die Redaktion von Sozialismus hatte erwogen, diesen Text in Würdigung des Autors mit einem Supplement den LeserInnen zugänglich zu machen. Allerdings sprengt das Interview den Rahmen eines Supplements deutlich.

Deshalb haben wir uns entschieden, den Text – gemeinsam mit weiteren Beiträgen Arrighis und seiner Lebensgefährtin Beverly J. Silver – als Buch zu veröffentlichen. Wir bieten daher allen Abonnentinnen und Abonnenten das Buch zum Sonderpreis von 6,- (+ 1 Porto) anstelle 9,80 (+ Porto) an.

Der Weltsystemtheoretiker Giovanni Arrighi hinterlässt die Analyse der Verläufe und Auswege eines krisenhaften Kapitalismus im 20. und zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

Dieser Band dokumentiert Aufsätze und Gespräche aus der Forschungstätigkeit Giovanni Arrighis. Ohne radikale Phrasen und in schonungsloser Nüchternheit zeigen sie, worauf sich die Macht des Kapitals gründet und welche Perspektiven die Kämpfe und die Macht von unten haben, ein globales System der Ausbeutung und der extremen Ungleichheit zu überwinden. Mit Immanuel Wallerstein, David Harvey, Samir Amin, Robert Brenner, Peter Gowan, Leo Panitch, Beverly Silver, Perry Anderson und anderen war Arrighi in der internationalen marxistischen Diskussion einer der produktiven Analytiker der Dynamik und Veränderungen des kapitalistischen Weltsystems.

Die Frage nach dem Zusammenhang und der Spaltung zwischen den ArbeiterInnenkämpfen in den industrialisierten Metropolen und den Kämpfen im verarmten "Süden" und "Osten" des Weltsystems ist konstitutiv für seine Forschungen über Afrika, Italien, USA und China. Arrighi versucht, eine "innere Geschichte der Arbeiterklasse" zu schreiben, und er zeigt, dass deren prägende Macht erst im historischen Verlauf über die Jahrhunderte und räumlich sehr differenziert manifest wird. Von hier aus führt auch ein direkter Weg zu Arrighis Forschungen zu China und der Frage, was es für die internationalen Klassenkämpfe und das globale Reichtumsgefälle bedeutet, wenn das Proletariat eines Landes der Größe Chinas ? oder auch Indiens ? ins Zentrum der globalen Akkumulationsdynamik gerät.

Der Autor:
Giovanni Arrighi (1937-2009) unterrichtete seit 1998 an der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore. Letzte Buchveröffentlichung: Adam Smith in Beijing. Die Genea­logie des 21. Jahrhunderts (2008).

Inhalt:

Vorwort von Christian Frings
Die verschlungenen Pfade des Kapitals
Giovanni Arrighi im Interview mit David Harvey
Beverly J. Silver / Giovanni Arrighi
Die Nord-Süd-Spaltung des globalen Proletariats
Die Weltgeschichte an einem neuen Wendepunkt?
Giovanni Arrighi im Gespräch mit Peter Strotmann
Texte von und über Giovanni Arrighi

Quelle: https://www.sozialismus.de/vorherige_hefte_archiv/supplements/liste/detail/artikel/die-verschlungenen-pfade-des-kapitals-4/