Harald Fiedler (Hrsg.)

Kapitalmacht braucht Gegenmacht

Supplement der Zeitschrift Sozialismus 11 / 2000

36 Seiten | 2000 | EUR 4.20
ISBN 3-87975-958-8

 

Zur Reform des Betriebsverfassungsgesetzes

»Die erste Halbzeit dieser Bundesregierung und der sie tragenden Parteien gibt keinen Anlass zu der Hoffnung, dass die Novellierung des Betriebsverfassungsgesetzes ein Selbstläufer wird. Im Gegenteil: Es ist zu befürchten, dass Teile des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972 nicht verbessert, sondern verwässert werden. Der herbeigeredete veränderte Charakter der Mitbestimmung – weg von dem Anspruch der Demokratisierung und betrieblicher Gegenmacht, hin zum wettbewerbsorientierten betriebswirtschaftlichen Standortfaktor – lässt befürchten, dass die Novellierung zur Aushöhlung der Tarifautonomie und zu einer Verfälschung des Günstigkeitsprinzips benutzt wird.«
Harald Fiedler

Dokumentation einer Konferenz des DGB-Kreis Frankfurt a.M. und des DGB-Landesbezirks Hessen unter dem Titel: »Novellierung des Betriebsverfassungsgesetzes« am 15. September 2000 in Frankfurt a.M.
Zur Konferenz kamen über 300 TeilnehmerInnen aus zahlreichen Frankfurter Betrieben.

Inhalt:

Harald Fiedler
Verfassungsfragen sind Machtfragen
Mitbestimmung ist kein Standortfaktor, sondern demokratische Gegenmacht

Ursula Engelen-Kefer
Warum ist eine Novellierung des Betriebsverfassungsgesetzes notwendig?

Peter Kern
Zwölf gute Gründe, den Arbeitgeber-Argumenten nicht auf den Leim zu gehen

Diskussion

Quelle: https://www.sozialismus.de/vorherige_hefte_archiv/supplements/liste/detail/artikel/kapitalmacht-braucht-gegenmacht/