In Kooperation mit

Das VSA: Programm Herbst/Winter 2018

Neue VSA: Bücher

Knut Nevermann (Hrsg.)
Die 68er
Von der Selbst-Politisierung der Studentenbewegung zum Wandel der Öffentlichkeit
248 Seiten | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-793-7

Uwe Hoering
Der Lange Marsch 2.0
Chinas Neue Seidenstraßen als Entwicklungsmodell
In Kooperation mit der Stiftung Asienhaus
160 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-89965-822-4

Hartmut Meine
Gewerkschaft, ja bitte!
Ein Handbuch für Betriebsräte, Vertrauensleute und Aktive
448 Seiten | Hardcover | Abbildungen | EUR 19.80
ISBN 978-3-89965-779-1

IG Metall Bezirk Baden-Württemberg (Hrsg.)
aufrecht gehen
Wie Beschäftigte durch Organizing zu ihrem Recht kommen
160 Seiten | Hardcover | durchgehend farbig | Abbildungen | EUR 16.80

Klaus Busch/Joachim Bischoff/Hajo Funke
Rechtspopulistische Zerstörung Europas?
Wachsende politische Instabilität und die Möglichkeiten einer Kehrtwende
224 Seiten | EUR 16.80
ISBN 978-3-89965-778-4

Marcello Musto
Der späte Marx
Eine intellektuelle Biografie der Jahre 1881 bis 1883
152 Seiten | | EUR 14.80
ISBN 978-3-89965-796-8

extra zu Marx’ 200.

Ein Sozialismus.de extra, das der Mai-Ausgabe der Zeitschrift beilag und auf Anfrage (möglichst gegen eine Spende) zugeschickt wird.

Karl Marx
Das Kapital
Kritik der politischen Ökonomie | Erster Band
Buch I: Der Produktionsprozess des Kapitals
Neue Textausgabe, bearbeitet und herausgegeben von Thomas Kuczynski
800 Seiten | Hardcover mit USB-Card | € 19.80
ISBN 978-3-89965-777-7

Wir sind Zeitzeugen einer globalen Umwälzung, in deren Folge gravierende Veränderungen drohen:

  • Die Weltunordnung nimmt neue Dimensionen an – Failing States, Bürgerkriege, ein unberechenbarer US-Präsident und Kapriolen schlagende Klimaveränderungen,
  • die Folgen der Finanzkrise von 2008/2009 sind nicht bearbeitet – und eine neue schließen selbst Experten der Wall Street nicht aus,
  • rechtspopulistische Parteien und Bewegungen heben die Demokratie aus den Angeln, die politischen und wirtschaftlichen Eliten kreieren auch hierzulande nur schlechte Formelkompromisse zu wachsender Armut, zu immer unbezahlbareren Wohnungen und zur Dieselkrise.
  •  Den linken Kräften gelingt es kaum, ihre Alternativen so zu konkretisieren, dass sich die Betroffenen mit ihnen anfreunden können und andere WählerInnen ihnen vertrauen.

Die alte Ordnung zerfällt, ohne dass etwas Neues nachwächst – das »Interregnum«, das schon Gramsci diskutierte, muss genauer beleuchtet werden, um linke Ausgwege au der Krise zu finden.

Sozialismus.de bringt Analysen des gegenwärtigen Kapitalismus zusammen mit aktuellen Kommentaren der politischen Situation:

Dieses doppelte Angebot wollen wir aufrechterhalten und ausbauen – mit einem moderaten Preis der Printausgabe und mit einem Zugriff auf die Website für alle und ohne Paywall.

Kapitalismusanalyse und konkrete Beiträge zur Zeitgeschichte gehören für uns zusammen – gerade in Zeiten, in denen sich die Verhältnisse in rascher Folge und in unvorhersehbare Richtungen ändern.

Dafür werben wir um die Unterstützung der Leserinnen und Leser. Und deshalb bitten wir kurz vor einer entscheidenden Wahl

  • um eine möglichst großzügige ­Spende an
    Richard Detje-Euscher,
    IBAN: DE28200505501268120977
    BIC: HASPDEHHXXX
  • alternativ um einen monatlichen Betrag per
    SEPA-Lastschriftermächtigung für ein Jahr für das gleiche Konto
  • um Geschenkabos– oder ein verschenktes Probe­abo, um neue LeserInnen zu gewinnen.

Vielen Dank im voraus!

Redaktion Sozialismus

Zurück