Ein gutes neues Jahr 2020!


Wir grüßen die Autor*innen, die Freund*innen und Unterstützer*innen des Publikationsprojektes Sozialismus.de sowie Besucher*innen unserer Website zum neuen Jahr mit der ausführlichen Neujahrsansprache der Redaktion von Sozialismus.de, des VSA: Teams und von WISSENTransfer.

In Kooperation mit

Michael Löwy
Rosa Luxemburg: Der zündende Funke der Revolution
Aus dem Französischen von Arno Münster
144 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-96488-029-1

Isaf Gün/Benedikt Hopmann/Reinhold Niemerg (Hrsg.)
Gegenmacht statt Ohnmacht
100 Jahre Betriebsverfassungsgesetz: Der Kampf um Mitbestimmung, Gemeineigentum und Demokratisierung
WIDERSTÄNDIG
160 Seiten | EUR 14.80
ISBN 978-3-96488-036-9

Reiner Tosstorff
Ursprünge der ILO
Die Gründung der Internationalen Arbeits­organisation und die Rolle der Gewerkschaften
128 Seiten | EUR 11.80
ISBN 978-3-96488-035-2

Frank Wernecke/Christine Behle/Andrea Kocsis (Hrsg.)
Überzeugt, authentisch, kämpferisch
ver.di und ihr Vorsitzender Frank Bsirske 2001 bis 2019
260 Seiten | in Farbe | EUR 14.80
ISBN 978-3-96488-045-1

Hans-Jürgen Urban
Gute Arbeit in der Transformation
Über eingreifende Politik im digitalisierten Kapitalismus
264 Seiten | EUR 19.80
ISBN 978-3-96488-012-3

Lothar Schröder/Markus Franz
Eine warme Stimme schleicht sich in dein Ohr
Fluch und Segen von Künstlicher Intelligenz
Gewerkschaftliche Antworten
96 Seiten | EUR 8.00
ISBN 978-3-96488-034-5

Claudia von Braunmühl/
Heide Gerstenberger/Ralf Ptak/
Christa Wichterich (Hrsg.)
ABC der globalen (Un)Ordnung
Von »Anthropozän« bis »Zivilgesellschaft«
In Kooperation mit
Friedrich-Ebert-Stiftung, taz und Wissenschaftlichem Beirat von Attac
272 Seiten | Klappenbroschur |
EUR 12.00
ISBN 978-3-96488-003-1

stellte sich die Bundesregierung kürzlich selbst aus. Tatsächlich ist die politische Stimmung im Land jedoch eine ganz andere. Einer aktuellen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach (FAZ vom 20.11.2019) zufolge haben zwei Drittel der Bevölkerung – und mit ihnen auch die Anhänger*innen der Regierungsparteien – den Eindruck politischer Führungs- und Planlosigkeit. Von einer »Erosion des Vertrauens« und einem »erdrutschartigen Verfall« des Ansehens der GroKo und des gesamten politischen Systems sprechen die Demoskopen.

Doch die Regierungsparteien bleiben bei der schlechten Praxis, die Probleme kleinzureden. Dem Klimawandel wird mit halbherzigen Maßnahmen begegnet, die Pariser Klimaschutzziele werden verfehlt. An der »schwarzen Null« wird trotz des inzwischen selbst vom BDI konstatierten massiven Investitionsstaus und massiver Zerstörungen der Infrastruktur festgehalten.

Weder für die sich abzeichnenden konfliktträchtigen Umwälzungen der Produktivkräfte (Stichwort »Digitalisierung« und »Dekarbonisierung«) und die bereits jetzt sichtbaren Folgen für die Arbeitsmärkte (z.B. hat Audi die Streichung von 9.500 Arbeitsplätzen angekündigt), noch für die ins Stocken geratene Konjunktur hat die Regierung tragfähige Konzepte.

Stattdessen wird jetzt auch noch außenpolitisch auf eine weitere Militarisierung gesetzt, um von der Ignoranz der epochalen und internationalen ökonomisch-sozialen Umwälzungen (Brexit, Handelskrieg USA-China, anhaltende Fluchtbewegungen und Pulverfass mittlerer und naher Osten) und der Bedrohung demokratischer Strukturen durch die weiter anwachsende Akzeptanz der Rechtspopulisten gar nicht zu sprechen.

All diese wenig erfreulichen Tendenzen müssen analysiert werden, wenn linke und progressive Akteure ihre Alternative einer neuen sozial-ökologischen Transformation, die den Kapitalismus radikal verändert, durchsetzen wollen. Dazu möchten wir mit dem Publikationsprojekt Sozialismus.de – der monatlichen Zeitschrift und dem Internet-Portal – auch im kommenden Jahrgang beitragen.

Gerade weil für eine rot-rot-grüne Machtoption in absehbarer Zeit die Bedingungen und die Inhalte eines grundlegenden Politikwechsels erst noch genauer zu entwickeln sind, wollen wir diese Diskus­sionen mit befördern.

Dazu suchen wir um Unterstützung durch unsere Abonnent*innen nach. Die Erneuerung eines größeren Teils der Abonnements in den kommenden Monaten und die Spendenbereitschaft der Leser*innen entscheidet maßgeblich mit darüber, in welchem Umfang uns die erforderliche Anstrengung gelingt.

Deshalb bitten wir:

  • um eine einmalige, möglichst großzügige Spende
    an Richard Detje-Euscher,
    IBAN: DE 2820 0505 5012 6812 0977
    BIC: HASPDEHHXXX
  • einen gern auch geringen monatlichen Betrag per SEPA-Lastschriftermächtigung für ein Jahr für das gleiche Konto.
  • Geschenkabos– oder Probeabos als Geschenk – sind eine gute Möglichkeit, neue Leser*innen zu gewinnen.

Vielen Dank im voraus!
Redaktion Sozialismus

Zurück